Firmenevents-Seebad Friedrichshagen

Firmenevents, die Ihre Kunden überzeugen

5 Tipps für eine gelungene Firmenfeier

Ein Firmenevent, das Ihre Kunden überzeugt

 

Sie möch­ten Ihre Kun­den und Geschäfts­part­ner zu einem Fir­menevent ein­la­den, um sich für die Zusam­men­ar­beit zu bedan­ken, über Neue­run­gen zu infor­mie­ren und Kon­tak­te zu pfle­gen? Dann soll­ten Sie sich gründ­lich über­le­gen, wie Sie sich und Ihr Unter­neh­men am bes­ten prä­sen­tie­ren. Wir haben fünf Tipps für Sie zusam­men­ge­stellt, die Ihre Fir­men­fei­er zum Erfolg machen.

  1. Das Event-Briefing

Der ers­te Schritt bei der Pla­nung Ihres Fir­menevents ist die Erstel­lung eines Brie­fings, in dem Sie genau fest­le­gen, wel­che Ziel­grup­pe Sie mit Ihrer Fei­er anspre­chen möch­ten, wel­che Zie­le Sie mit der Durch­füh­rung ver­fol­gen und wie hoch Ihr Bud­get ist. Je detail­lier­ter das Brie­fing, des­to ein­fa­cher ist es für die Loca­ti­on, Ihre Wün­sche umzu­set­zen. Fra­gen Sie sich außer­dem, wann der per­fek­te Zeit­punkt für Ihr Fir­menevent ist, zu wel­chem kon­kre­ten Anlass Sie fei­ern möch­ten und ob die Event­lo­ca­ti­on beson­de­re Anfor­de­run­gen erfül­len muss.

  1. Die Wahl der per­fek­ten Loca­ti­on

Neh­men Sie sich Zeit, um die per­fek­te Loca­ti­on für Ihr Fir­menevent zu fin­den und gehen Sie kei­ne Kom­pro­mis­se ein, die dem Image Ihres Unter­neh­mens scha­den könn­ten. Die Event­lo­ca­ti­on soll­te ide­al zum Anlass, zu Ihrem Unter­neh­men und Ihrer Ziel­grup­pe pas­sen. Ein zu fei­er­li­cher, ele­gan­ter Rah­men kann mit­un­ter dazu füh­ren, dass sich Ihre Kun­den unwohl füh­len oder sich fra­gen, ob Ihre Prei­se zu hoch sind, wenn Sie sich ein so prunk­vol­les Event leis­ten kön­nen. Geht es auf dem Fir­menevent dage­gen extrem leger zu, mag sich man­cher Ihrer Part­ner wun­dern und Zwei­fel bekom­men, ob Sie wirk­lich als Pre­mi­um­part­ner für die Zusam­men­ar­beit geeig­net sind.

Ide­al sind Loca­ti­ons, in denen Ihnen ein erfah­re­ner Ansprech­part­ner Vor­schlä­ge macht, die zu Ihnen und Ihren Kun­den pas­sen. Bei „Fei­ern am Was­ser“ haben Sie viel­fäl­ti­ge Mög­lich­kei­ten, Ihr Event gekonnt umzu­set­zen: Vom ele­gan­ten Din­ner im Fest­saal der frei­heit fünf­zehn über ein Bar­be­cue oder Buf­fet im See­bad Fried­richs­ha­gen lässt sich hier der idea­le Rah­men für Ihr Event fin­den. Die Nähe zum Was­ser lässt in bei­den Event­lo­ca­ti­ons eine beson­de­re Atmo­sphä­re ent­ste­hen.

  1. Die Ein­be­zie­hung Ihrer Mit­ar­bei­ter

Über­las­sen Sie die Orga­ni­sa­ti­on des Fir­menevents, die künst­le­ri­sche Unter­hal­tung und das Ser­vie­ren von Spei­sen und Geträn­ken unbe­dingt einem pro­fes­sio­nel­len Dienst­leis­ter, nicht etwa Ihren eige­nen Aus­zu­bil­den­den. Stel­len Sie sich nur mal das Gesicht des Vor­stands Ihrer Haus­bank vor, wenn ein Aus­zu­bil­den­der ihm ver­se­hent­lich ein Glas Rot­wein auf den Anzug schüt­tet.

Ver­tei­len Sie den­noch fes­te Auf­ga­ben an Ihre Mit­ar­bei­ter, um zu ver­mei­den, dass die­se in Grup­pen zusam­men­ste­hen und sich unter­hal­ten, wäh­rend Ihre Kun­den auf sich gestellt sind. Fei­ern Sie in einer gro­ßen Run­de mit mehr als 50 Gäs­ten? Dann macht es Sinn, dass Sie eini­ge Ihrer Büro­mit­ar­bei­ter damit beauf­tra­gen, Namens­schil­der an die Anwe­sen­den zu ver­tei­len.

Sind Kun­den ein­ge­la­den, die eng mit eini­gen Abtei­lun­gen Ihres Unter­neh­mens zusam­men­ar­bei­ten? Beauf­tra­gen Sie je einen Mit­ar­bei­ter aus dem ent­spre­chen­den Bereich, sich um die­se Kun­den zu küm­mern.

  1. Spei­sen und Geträn­ke

Es ist schwer, für eine gro­ße Gesell­schaft ein fes­tes Menü zu pla­nen. Las­sen Sie sich von einem erfah­re­nen Cate­rer ein Buf­fet zusam­men­stel­len, das für jeden Ihrer Gäs­te etwas Pas­sen­des bereit­hält. So ver­mei­den Sie pein­li­che Situa­tio­nen, in denen Vege­ta­ri­er, Men­schen mit einer Nah­rungs­mit­te­lun­ver­träg­lich­keit oder Gäs­te, die aus reli­giö­sen Grün­den auf bestimm­te Spei­sen ver­zich­ten, gezwun­gen sind, aktiv nach Alter­na­ti­ven zu fra­gen. Bit­ten Sie des­halb den Cate­rer, an den ein­zel­nen Spei­sen hüb­sche Schil­der anzu­brin­gen, auf denen die Haupt­zu­ta­ten zu lesen sind.

Bei den Geträn­ken ist es sinn­voll, eine eige­ne Kar­te zusam­men­stel­len zu las­sen. Neben zwei bis drei ver­schie­de­nen Wei­nen soll­ten hier­in auch Bier, Was­ser und ande­re alko­hol­freie Geträn­ke auf­ge­führt wer­den. Ihre Gäs­te wer­den es außer­dem zu schät­zen wis­sen, wenn sie sich nach dem Essen eine Kaf­fee­spe­zia­li­tät oder einen Ver­dau­ungs­schnaps gön­nen dür­fen. Ver­zich­ten Sie auf Cock­tails oder Long­drinks, die Ihre Geschäfts­kun­den und Mit­ar­bei­ter dazu ver­lei­ten könn­ten, zu tief ins Glas zu schau­en.

  1. Das gewis­se Extra

Es sind Klei­nig­kei­ten, die Ihre Fir­men­fei­er zu einem Event machen, das Ihre Kun­den rund­um über­zeugt. Ver­su­chen Sie also, das „gewis­se Extra“ ein­zu­pla­nen, das Ihre Fei­er ein­ma­lig wer­den lässt. Das kann das Public-Viewing eines WM-Spiels sein, wenn Sie Ihr Fir­menevent für einen Abend im Som­mer pla­nen. Auch der Auf­tritt einer Band, eines Pantomime-Künstlers oder ein Foto­graf, der Bil­der von den Anwe­sen­den schießt und die­se auf einer Foto­wand auf­stellt, sind Extras, die mit wenig Auf­wand umge­setzt wer­den kön­nen und für einen her­vor­ra­gen­den Ein­druck sor­gen. Fra­gen Sie doch ein­fach mal in Ihrer Event­lo­ca­ti­on nach. Bei „Fei­ern am Was­ser“ fin­den Sie Spe­zia­lis­ten für das Außer­ge­wöhn­li­che, die Sie gern bera­ten und Ihnen gege­be­nen­falls die zu Ihrem Fir­menevent pas­sen­den Künst­ler ver­mit­teln.